Mittwoch, 25. April 2012

Ortung und Remote-Download des Digitacho mit YellowFox

So funktioniert Ortung und Remote-Download des Digitacho mit YellowFox


- Fahrzeugortung online
- Remote-Download von Fahrerkarte und Massenspeicher
- Nie wieder Fahrzeuge an Downloadterminals bestellen (sonst alle 28 Tage)
- Live-Report von Lenk-, Ruhe- und Bereitschaftszeiten
- Doppelwochenrechner (Anschluss der Info-Schnittstelle)
- Auswertung von Telemetriedaten und Nebenantrieben
- Haltepunkte und Strecken

Die A-Box von YellowFox im Bundle mit der Connected-Tacho-Box und der Info-Schnittstelle im Tacho des Fahrzeuges ist die Basis zum Online-Flottenmanagement für Fuhrparks, die der Lenk- und Ruhezeitenverordnung unterliegen. Interessant dabei ist die Funktion „Remote-Download“ des digitalen Tachographen: Der Begriff "Remote-Download" im Umfeld des digitalen Tachograpen umschreibt das Auslesen der Daten von Fahrerkarte und Massenspeicher als Fernzugriff über die Luft (GPRS).

Die Daten von der Fahrerkarte sowie aus dem digitalen Fahrtenschreiber werden also mittels GPRS übertragen. Das Fahrzeug muss somit nicht mehr regelmässig in die Spedition zurück, um diese Daten gesetzestreu extern abzuspeichern. Das spart Mannstunden, Kilometer und Treibstoff und bietet hohe Datensicherheit. Dank der Schnittstelle zum Digitacho ist es über das Portal www.yellowfox.de möglich, stets die Restlenkzeiten aller Fahrer zu kennen. Auch rechnet das System die Doppelwoche der Fahrer aus und warnt vor drohenden Verletzungen der Verordnung.

Weiter bietet die A-Box Funktionen des Online-Flottenmanagements wie Live-Tracking, Reporte (Routen, Geschwindigkeit, Stillstand usw.), Fahreridentifikation, automatische Alarme zu kritischen Ereignissen (z.B. Gebietsüberwachung), Auslesen von Telemetriedaten wie Zündung ein/aus, Nebenantrieb ein/aus u.a. Optionen sind u.a. eine Schnittstelle zu FMS-Daten, Bewegungssensor, Akku für Notbetrieb und ein Garmin-Display für PW/Truck-Navigation.

Diese und weitere Daten werden permanent zwischen Lkw bzw. Fahrer und Spedition ausgetauscht. Egal, ob sich der Truck in Deutschland, der Schweiz, Russland oder Amerika befindet.

Die Tarife für die Datenübermittlung (Roaming) machten jedoch vor Ländergrenzen der EU und Global Halt: gab es Flatrates für die EU-Mitgliedsstaaten, musste man beim Durchqueren der Schweiz oder Norwegen Sondertarife für die Datenübertragung zahlen. Kompliziert und kalkulatorisch ein Risiko für jeden Logistiker und Spediteur.

Das hat YellowFox erkannt und die Tarifwelt für In- und Auslandsnutzung im Interesse des Kunden wesentlich vereinfacht. Von nun an können YellowFox-Kunden einen Tarif mit weltweiter Nutzung zum Festpreis in Anspruch nehmen. Und dies auch noch günstiger als in den bisherigen Europa-Tarifen. Die neuen ,Global Tarife’ kosten ab 14,95 Euro für die Nutzung der Software im Web inklusiv der Datenübermittlung weltweit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen